BLICK AUF DIE ZUKUNFT DER DIGITALEN UNTERZEICHNUNG

Anmerkung des Herausgebers: Dies ist Teil einer Reihe, in der aktuelle und zukünftige Trends auf dem Digital Signage-Markt analysiert werden. Im nächsten Teil werden Softwaretrends analysiert.

3004e901

Digital Signage hat seine Reichweite in nahezu allen Märkten und Bereichen, insbesondere in Innenräumen, rasch erweitert. Laut dem Future Trends Report von Digital Signage nutzen sowohl große als auch kleine Einzelhändler Digital Signage in größerer Zahl, um Werbung zu machen, das Branding zu verbessern und das Kundenerlebnis zu verbessern. Zwei Drittel der befragten Einzelhändler gaben an, dass ein verbessertes Branding der größte Vorteil von Digital Signage ist, gefolgt von einem um 40 Prozent verbesserten Kundenservice.

Nordiska Kompaniet, ein Einzelhändler in Stockholm, Schweden, setzte beispielsweise Digital Signage mit gegerbten Lederbändern oben ein und hängte diese an die Wand, um die Illusion zu erzeugen, dass das Display an der Band hängt. Dies half den Displays, sich in das insgesamt nüchterne und hochwertige Markenimage des Einzelhändlers zu integrieren.

Im Allgemeinen werden im Bereich der digitalen Beschilderung in Innenräumen bessere Displays zur Verbesserung des Brandings und bessere Tools zur Kundenbindung zur Verbesserung des Kundenerlebnisses angezeigt.

Bessere Anzeigen

Ein wichtiger Trend ist laut Barry Pearmen, Manager Inside Sales bei Watchfire, die Abkehr von LCD-Displays hin zu fortschrittlicheren LED-Displays. Pearman argumentierte, dass die sinkenden Kosten für LED-Displays diesen Trend vorantreiben.

LEDs werden nicht nur häufiger, sondern auch immer fortschrittlicher.

„LED gibt es schon eine ganze Weile, wir schieben immer engere Tonhöhen und bringen LEDS immer näher zusammen“, sagte Brian Huber, kreativer Teammanager von Watchfire, in einem Interview. "Vorbei sind die Zeiten nur dieses riesigen Glühbirnenzeichens, das jeweils nur 8 Zeichen zeigt."

Ein weiterer großer Trend ist laut Kevin Christopherson, Direktor für Produktmarketing bei NEC Display Solutions, der Trend zu LED-Displays mit direkter Sicht, um ein noch intensiveres und beeindruckenderes Erlebnis zu schaffen.

„LED-Panels mit direkter Sicht sind hochgradig anpassbar und können Erlebnisse schaffen, die das Publikum umgeben, oder architektonisch faszinierende Fokuspunkte schaffen“, sagte Christopherson in seinem Beitrag zum Digital Trends Signage Future Trends Report 2018 Bei größeren Veranstaltungsorten können Eigentümer mit dvLED eine völlig einzigartige und unvergessliche Erfahrung machen. “

Bessere Engagement-Tools

Nur ein helleres Display zu haben, reicht nicht aus, um in Innenräumen bessere Erlebnisse zu erzielen. Aus diesem Grund bieten Digital Signage-Anbieter immer fortschrittlichere Analysesysteme an, um wichtige Einblicke in Kunden zu erhalten und diese besser einzubinden.

Matthias Woggon, CEO von eyefactive, wies in seinem Beitrag zum Digital Signage Future Trends Report darauf hin, dass Anbieter Näherungssensoren und Gesichtserkennungskameras verwenden, um wichtige Informationen über einen Kunden zu identifizieren, z. B. ob sie ein Produkt oder ein Display betrachten.

„Moderne Algorithmen können sogar Parameter wie Alter, Geschlecht und Stimmung erkennen, indem sie die Gesichtsausdrücke auf dem Kameramaterial analysieren. Darüber hinaus können Touchscreens Berührungen bestimmter Inhalte messen und die genaue Leistung von Werbekampagnen und den Return on Investment bewerten “, sagte Woggan. "Die Kombination aus Gesichtserkennung und Touch-Technologie ermöglicht es zu messen, wie viele Personen auf welche Inhalte reagieren, und erleichtert die Erstellung gezielter Kampagnen und die nachhaltige Optimierung."

Digital Signage bietet auch interaktive Omnichannel-Erlebnisse, um mit Kunden in Kontakt zu treten. Ian Crosby, Vizepräsident für Vertrieb und Marketing bei Zytronic, schrieb in seinem Beitrag zum Digital Signage Future Trends Report über Ebekek, einen Einzelhändler für Mutter- und Babyprodukte in der Türkei. Ebekek nutzt interaktive Digital Signage, um E-Commerce und unterstützten Vertrieb zu integrieren. Kunden können die gesamte Produktpalette durchsuchen und unabhängig einkaufen oder einen Vertriebsassistenten um Hilfe bitten.

Die Umfrage zum Bericht Digital Signage Future Trends 2018 bestätigte diesen Trend zunehmender interaktiver Erlebnisse. 50 Prozent der Einzelhändler gaben an, dass sie Touchscreens für Digital Signage sehr nützlich fanden.

Der insgesamt größere Trend bei all diesen Beispielen ist laut einem Blog von Geoffrey Platt, Director von RealMotion, im Jahr 2019 der Trend zu reaktionäreren Medien

„Diese neuen interaktiven Technologien erfordern alle ein gemeinsames Element. Die Fähigkeit, in einer Welt zu erstellen, zu analysieren und zu reagieren, die Echtzeitlösungen erfordert “, sagte Platt.

Wohin gehen wir?

Im Innenbereich wird Digital Signage sowohl in Bezug auf größere, großartigere Displays mit innovativer Software als auch kleiner, da Tante-Emma-Läden einfachere Displays in größerer Anzahl einsetzen.

Christopherson argumentierte, dass Digital Signage-Endbenutzer und -Anbieter Lösungen entwickelt haben, die ein engagiertes Publikum schaffen. Der nächste große Schritt ist, wenn alle Teile zusammenpassen und wir sehen, dass wirklich dynamische Bereitstellungen sowohl für große als auch für kleine Unternehmen auf den Markt kommen.

"Der nächste Schritt ist die Einrichtung des Analytics-Teils", sagte Christopherson. „Sobald die erste Welle dieser Vollsystemprojekte abgeschlossen ist, kann man davon ausgehen, dass sich diese Praxis wie ein Lauffeuer entwickelt, da die Eigentümer den zusätzlichen Wert sehen, den sie bietet.“

Bild über Istock.com.


Post-Zeit: 13. Mai 2020